Über den wahren Namen streiten die Kubaner trefflich. In Oriente werden sie oft Tostones genannt, weiter westlich Chatinos. Etliche Familien kochen sie aber gar nicht mehr, denn sie sind recht aufwändig zu fertigen. Doch das soll nicht Inhalt des heutigen Artikels sein, denn ich will erstmals im Blog ein echt kubanisches Rezept veröffentlichen.

Kochbananen kaufen

Chatinos: Bananenbündel

So kommen die Bananen gwöhnlich vom Markt

In Deutschland kann man leider nicht in den nächsten „Agro“ gehen und sich ein Bündel Platanos holen. Hier muss man seine Dealer schon besser kennen. Ich selbst hole sie mir entweder vom Gemüsehändler meines Vertrauens. Leider nicht spontan möglich, da ich es ihm einen Tag vorher sagen muss, dann kommen sie aber frisch vom Großmarkt. Oder man geht zum Asialaden, ebenso gibt es die oft in Edeka– oder Rewe-Supermärkten.

Es gibt die Bananen auch häufig einzeln und nicht mehr im Bündel, wie auf dem Bild nebenan. Das macht aber nichts aus, denn geschmacklich hat das keinen Einfluss. Für vier Personen sollte es reichen, wenn man gut zwei Kilo kauft. Man braucht noch Öl (Sonnenblumen oder Raps) und Salz. Einfacher geht es eigentlich nicht.

Bananen vorbereiten

Erster Arbeitschritt ist das Abtrennen der einzelnen Bananen vom Bündel. Dann werden sie geschält und gewaschen.

Bananen frittieren

Die geschälten Bananen sind nun in etwa daumendicke Stücke zu schneiden. Heißes Öl kann vorbereitet werden. Die Stücke können ins heiße Öl gegeben werden, dort bleiben sie bis sie eine hellbraune Farbe annehmen.

Die anfrittierten Bananenstücke werden aus dem heißen Öl genommen – schön abtropfen lassen, damit es keine Schweinereien in der Küche mit Ölspritzern gibt. Dann einen Holzhammer nehmen und auf die Bananenstücke schlagen, aber mit Gefühl! Sie sollten dann etwa 7 mm dick sein. Die gequetschten Stücke kommen wieder zurück ins heiße Öl.

Chatinos fertigstellen

Chatinos fertig

Ein bisschen Salz drauf und genießen …

Zum Schluss werden die Chatinos so lange frittiert, bis sie schön knusprig sind. Mit einer Gabel kann man sie herausfischen, ein wenig Salz drüberstreuen und auf geht’s zur Party, denn am besten genießt man sie mit Freunden.

Ich hoffe, meine kurze Beschreibung hat ein wenig Lust auf Kuba gemacht. Ich freue mich über Feedback.

Grüße Matthias

 

Du willst regelmäßig Updates von uns haben? Abonniere unseren Newsletter oder den RSS-Feed von Kubanews . Wenn du Bilder magst, kannst du uns auch auf Instagram oder Pinterest folgen!

Eher ins Hotel oder privat buchen?

Ihr wollt bald nach Kuba? Das kann ich euch empfehlen:

Private Unterkünfte

Wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt, sind in Kuba in den letzten Jahren die Hotelpreise stark gestiegen, ohne dass sich die Qualität in irgendeiner Form geändert hätte. Daher mein Ratschlag an dich: Meide Hotels – Geh zu privaten Vermietern. Weniger als 20 € pro Nacht solltest du für eine Casa Particular (= Privatunterkunft) aber auf keinen Fall ausgeben, da sonst der Standard stark abfällt und du mit unerwünschten Mitbewohnern rechnen musst. Zum Buchen empfehle ich dir 9Flat.de. Das ist einer der wenigen legalen Buchungsplattformen für Kuba. In der Preisspanne zwischen 22 € und 50 € pro Nacht gibt es in Havanna 42 Unterkünfte, von denen sich 26 direkt im Zentrum befinden.

Hotels

Solltest du aber doch eher in ein Hotel wollen, so gib auf deiner bevorzugten Plattform am besten dein Budget an und sortiere anschließend die Ergebnisse anhand der Bewertungen. Die Angabe der Sternekategorie ist nämlich für Kuba überhaupt nicht aussagekräftig! Bei HRS.de findest du beispielsweise in Havanna zwischen 30 € und 90 € pro Nacht 17 Angebote.Wenn du jetzt nicht weißt, ob du im Hotel oder in einer Casa Particular unterkommen willst, dann kannst du als Entscheidungshilfe meinen Artikel „Hotel oder Privat“ lesen.

Sightseeing

Um einen ersten Eindruck von Havanna zu bekommen, kann ich dir eine private Tour durch die Altstadt empfehlen. Die Altstadt ist übrigens Unesco-Weltkulturerbe. Rent-a-guide.de beispielsweise bietet dir Touren ab 16,50 € an. Einen Transfer vom Flughafen in die Stadt musst du aber nicht im Voraus buchen. Es stehen Dutzende von Taxis bereit, dich für ca. 25 – 30 € (pro Fahrzeug, nicht pro Person!) zu deiner Casa fahren. Den Trip nach Viñales solltest du aber auf keinen Fall verpassen. Das lohnt sich – Viñales ist dieses landschaftlich einmalige Tal, in dem Tabak angebaut wird und das nicht so weit von Havanna oder Varadero entfernt liegt.

Anreise

Bei skyscanner.de habe ich nach dem günstigsten Flug in den nächsten Monaten gesucht. Nach Havanna starten die Preise ab 473 € für Hin- und Rückflug.

Spanisch lernen

Wenn du dein Spanisch vor deinem nächsten Trip nach Kuba noch etwas aufpolieren möchtest, dann schau dir mal die Lern-App von Babbel.com an.Kubanews finanziert sich auch mit Hilfe von Werbepartnern. Wenn du also deinen nächsten Kubaurlaub planst, wäre es super, wenn über diese Links buchst.