Blick auf das Hotel Riviera vom Malecón

Blick auf das Hotel Riviera vom Malecón

In den letzten Jahren sind in der Hauptstadt Kubas Bars und Restaurants entstanden, die eine unglaubliche Fülle an Cocktails bieten. Von Budget bis High Price sind die Möglichkeiten weit und leider ist es nicht so, dass der Preis die Qualität bestimmt. Aus diesem Grund hier ein kleiner Tipp von mir: Die Cocktailbar L’Elegante im Hotel Riviera.

Die Einrichtung

Als ich nach zwei Jahren wieder einen Fuß in die Bar L‘Elegante im Havanna Riviera setzte, war das Hallo groß. Im letzten Jahr gab es eine Renovierung, wie mir der Barmann Tito sogleich stolz berichtete. Er drückte es mit Unterstützung des Managements durch, wieder den ursprünglichen Zustand herzustellen.

L'Elegante Cocktailbar

Die L’Elegante Cocktailbar ist eine der besten der Stadt und immer zu empfehlen.

So sind die Stühle nach Originalvorlagen wieder zu bewundern. Die Bar hat einen Lederrand und ist somit noch bequemer als zuvor. Das einzige, was noch fehlt, ist der originale Teppich. Der war nicht im Budget enthalten, da er in China hätte einzeln gefertigt werden müssen. Ich war sprachlos und begeistert.

Nicht ganz unbescheiden kann ich sagen, dass ich bei dem Ganzen meine Finger im Spiel hatte. Vor zwei Jahren war ich mit dem Buch „Havana before Castro“ in die Bar gegangen und habe mit Tito über die Bar und das Hotel lange diskutiert. Er war so begeistert vom Buch, dass er es sich von einem Verwandten aus den USA mitbringen ließ und es seinem Chef vorlegte und sagte, das müssen wir wieder so machen, wie es mal war. Und nun kann es jeder bewundern! Mein Ratschlag: Geht hin, denn es ist eine ganz andere Klasse als die vielen neuen Bars.

Barmann Tito

Immer für einen Small-Talk zu haben: Barmann Tito in seinem Element.

Der Barmann Tito

Jede Bar steht und fällt natürlich mit dem Personal. Tito selbst hat die 1950er Jahre als Kind noch mitbekommen. Sein Interesse an der Geschichte des Hotels und der Zeit vor der Revolution machen ihn zu einem interessanten Gesprächspartner. Er zaubert immer nette Anekdoten hervor und hat einen schier unerschöpflichen Fundus an Bildern.

Das Fachliche ist bei ihm – im Gegensatz zu vielen anderen Bars der Stadt – auf hohem Niveau. Zu ihm kommen selbst Stars der Cocktailmixerszene, um sich auszutauschen und Inspiration zu erhalten. So hatte er erst vor kurzem einen deutschen Barmann zu Besuch, der mit ihm die Vorbereitung für einem internationalen Wettbewerb machte.

Wer will, kann sich die Herstellung seines Cocktails von Tito auch erklären und zeigen lassen. Dabei wird jeder Schritt genau vorgeführt und ein paar Tricks für zu Hause lernt man auch. Ich habe beim Zubereiten eines Daiquirí zugesehen und ich war erstaunt, was man alles beachten muss, um gute Ergebnisse zu bekommen.

Barvorführung

Barmann Tito lässt sich auch gern in die Karten schauen – man muss nur fragen.

Die Cocktails

Getränkekarte

Die Vorderseite der Getränkekarte ist übersichtlich – es ist aber für viele Geschmäcker gesorgt.

Man kann davon ausgehen, dass jeder Cocktail von Tito exzellent ist. Ich habe mir an einem Abend das Vergnügen gegönnt die Karte ein wenig durchzuprobieren. Ziel war es einen schönen Mix zu bekommen aber ich wollte nicht alles trinken. Zum Schluss gab es noch einen Mai Tai der Extraklasse – steht übrigens nicht auf der Standardkarte. Kopfschmerzen hatte ich am nächsten Tag nicht.

Das Cocktail-Angebot ist nicht unendlich, aber hat eine angenehme Fülle. Von nationalen Klassikern, wie Mojito oder Daiquirí, bis zu international bekannten Drinks ist ne Menge gutes Zeug vertreten.

Bei der Zubereitung wird auf fachgerechte Arbeit und hohe Qualität wert gelegt. Es geht weder darum an Zutaten zu sparen, noch einem mit zu viel Rum den Genuss zu vermiesen. Zentral ist es, dem Gast ein Erlebnis zu verschaffen. Normalerweise sollte man nach zwei Cocktails so gut drauf sein, dass man nichts weiter braucht.

Schließlich wird mit den richtigen Gläsern gearbeitet. Das allein trifft manchmal auf Unverständnis, wenn man eine(n) Barmann oder -frau in Havanna erklärt, dass ein Cocktailglas nicht für alle Getränke geeignet ist.

Fazit für das L’Elegante

Hotel Riviera SchriftzugWer eine Bar im Ambiente der 50er Jahre sucht, die auch noch exzellente Cocktails anbietet und das Ganze zu einem sehr vernünftigen Preis, der muss diese Bar besuchen. Wer sich einfach nur betrinken will, kann das auch in dieser angenehmen Umgebung machen 😉

Übrigens gibt es keine Videoleinwand, sodass man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann: Kommunikation und Genuss.

Öffnungszeiten: Montag – Samstag ab 19 Uhr, Sonntag geschlossen
Standort: Malecón y Paseo, Vedado

Rum eingießen

Du willst regelmäßig Updates von uns haben? Abonniere unseren Newsletter oder den RSS-Feed von Kubanews . Wenn du Bilder magst, kannst du uns auch auf Instagram oder Pinterest folgen!

Related Post

Eher ins Hotel oder privat buchen?

Ihr wollt bald nach Kuba? Das kann ich euch empfehlen:

Private Unterkünfte

Wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt, sind in Kuba in den letzten Jahren die Hotelpreise stark gestiegen, ohne dass sich die Qualität in irgendeiner Form geändert hätte. Daher mein Ratschlag an dich: Meide Hotels – Geh zu privaten Vermietern. Weniger als 20 € pro Nacht solltest du für eine Casa Particular (= Privatunterkunft) aber auf keinen Fall ausgeben, da sonst der Standard stark abfällt und du mit unerwünschten Mitbewohnern rechnen musst. Zum Buchen empfehle ich dir 9Flat.de. Das ist einer der wenigen legalen Buchungsplattformen für Kuba. In der Preisspanne zwischen 22 € und 50 € pro Nacht gibt es in Havanna 42 Unterkünfte, von denen sich 26 direkt im Zentrum befinden.

Hotels

Solltest du aber doch eher in ein Hotel wollen, so gib auf deiner bevorzugten Plattform am besten dein Budget an und sortiere anschließend die Ergebnisse anhand der Bewertungen. Die Angabe der Sternekategorie ist nämlich für Kuba überhaupt nicht aussagekräftig! Bei HRS.de findest du beispielsweise in Havanna zwischen 30 € und 90 € pro Nacht 17 Angebote.Wenn du jetzt nicht weißt, ob du im Hotel oder in einer Casa Particular unterkommen willst, dann kannst du als Entscheidungshilfe meinen Artikel „Hotel oder Privat“ lesen.

Sightseeing

Um einen ersten Eindruck von Havanna zu bekommen, kann ich dir eine private Tour durch die Altstadt empfehlen. Die Altstadt ist übrigens Unesco-Weltkulturerbe. Rent-a-guide.de beispielsweise bietet dir Touren ab 16,50 € an. Einen Transfer vom Flughafen in die Stadt musst du aber nicht im Voraus buchen. Es stehen Dutzende von Taxis bereit, dich für ca. 25 – 30 € (pro Fahrzeug, nicht pro Person!) zu deiner Casa fahren. Den Trip nach Viñales solltest du aber auf keinen Fall verpassen. Das lohnt sich – Viñales ist dieses landschaftlich einmalige Tal, in dem Tabak angebaut wird und das nicht so weit von Havanna oder Varadero entfernt liegt.

Anreise

Bei skyscanner.de habe ich nach dem günstigsten Flug in den nächsten Monaten gesucht. Nach Havanna starten die Preise ab 473 € für Hin- und Rückflug.

Spanisch lernen

Wenn du dein Spanisch vor deinem nächsten Trip nach Kuba noch etwas aufpolieren möchtest, dann schau dir mal die Lern-App von Babbel.com an.Kubanews finanziert sich auch mit Hilfe von Werbepartnern. Wenn du also deinen nächsten Kubaurlaub planst, wäre es super, wenn über diese Links buchst.