Interview mit TOUR VITAL zur aktuellen Situation auf Kuba

Foto von Antje Hämmerling mit einem Kubaner

Antje Hämmerling von TOUR VITAL

Der Hurrikan hatte Kuba ja ziemlich stark getroffen (wir berichteten). Um euch über die aktuelle Situation auf dem Laufenden zu halten, beispielsweise im Hinblick auf eure Reiseplanung, habe ich ein Interview mit Antje Hämmerling geführt, Produktmanagerin bei TOUR VITAL und u.a. zuständig für Kuba-Reisen.

Wer ist TOUR VITAL

TOUR VITAL ist ein 2008 gegründeter Reiseveranstalter mit Spezialisierung auf Rundreisen. Kuba zählt zu den Hauptdestinationen neben Indien, Vietnam und China. Der Reiseveranstalter bietet intensive Studienreisen über die komplette Karibikinsel – über Kleingruppenreisen mit Casas Particulares bis hin zu Reisen mit einem Reisemediziner für mehr Sicherheit und Komfort vor Ort. TOUR VITAL pflegt einen intensiven Kontakt zu den kubanischen Partnern und legt Wert auf stetige Qualitätskontrollen, deshalb bot sich der Reiseveranstalter für das Interview zum Hurrikan und den aktuellen Reisebedingungen an.

Der Hurrikan Irma hatte Anfang September 2017 erhebliche Schäden in der Karibik verursacht, so auch Kuba. Welche Teile der Insel wurden besonders hart getroffen?

Hurrikan Irma, Havanna, Kuba, Foto: Calixto N. Llanes

Hurrikan Irma, Havanna, Kuba, Foto: Calixto N. Llanes

Irma war ein Hurrikan der Stärke 5 und der stärkste jemals in der Karibik gemessene Wirbelsturm. Die größten Schäden waren auf den kleinen Karibikinseln Saint-Martin und Barbuda zu verzeichnen, aber auch auf weiteren Inseln der großen und kleinen Antillen. Kuba sollte laut ersten Prognosen mit einem blauen Auge davon kommen, wurde jedoch dann stärker getroffen als ursprünglich erhofft.
Vor allem der Norden und die Nordküste Kubas mit den kleinen vorgelagerten Inseln, den sogenannten Cayos, waren am meisten betroffen und wurden in ihrer Infrastruktur stark beschädigt, wie z.B. Cayo Santa Maria und Cayo Coco. Aber auch einige beliebte Strandresorts auf der Halbinsel Varadero blieben nicht gänzlich verschont und weite Teile von Kubas Hauptstadt Havanna standen Tage unter Wasser. Im ganzen Land fiel für einige Tage die Strom- und Wasserversorgung aus.

In vielen Medien las und hörte man, die Aufräumarbeiten könnten Monate dauern. Wie ist der aktuelle Stand?

Hurrikan Irma, Malecon, Havanna, Kuba

Hurrikan Irma, Malecon, Havanna, Kuba

Die Aufräumarbeiten gingen durch großes Engagement des Staates und der Bevölkerung recht zügig voran. Die Strom- und Wasserversorgung war in kurzer Zeit wieder hergestellt, auch die großen Flughäfen des Landes nahmen recht zügig wieder ihren Betrieb auf. Die Wiederherstellung der beschädigten Straßen und Gebäude sowie auch Brücken, Telefon- und Stromleitungen hatte die letzten Monate viel Zeit in Anspruch genommen. Mittlerweile hat sich die Situation jedoch weitgehend normalisiert und Kuba ist bestens gewappnet für die anstehende Hochsaison. Viele Baderesorts sind wieder hergestellt und die Hotels im Landesinneren sind sogar weitgehend verschont geblieben, z.B. waren das beliebte Kolonialstädtchen Trinidad und die Hafenstadt Cienfuegos kaum betroffen und die Infrastruktur blieb hier intakt.

Natürlich wurden viele Urlaube storniert während des und unmittelbar nach dem Hurrikan. Kann man das Land aber inzwischen wieder bereisen?

Hurrikan Irma, Ciego de Avilia, Kuba

Hurrikan Irma, Ciego de Avilia, Kuba

TOUR VITAL hatte zum Zeitpunkt des Hurrikans keine Gruppen und Reisenden vor Ort, nahe Folgeabreisen im September wurden aus Sicherheitsgründen abgesagt. Jedoch war es uns möglich, nach intensiver Absprache mit unseren Partnern vor Ort, bereits ab Mitte Oktober wieder die erste Gruppe nach Kuba zu senden. Wir konnten durch eine leichte Anpassung des Reiseverlaufs einen umfassenden Besuch auf Kuba gewährleisten – die einzige Einschränkung betraf den Norden Kubas mit der kleinen Insel Cayo Santa Maria, wo der Hurrikan am meisten gewütet hatte. Anstatt einer Badepause zur Hälfte der Rundreise an der Nordküste haben wir somit eine Erholung an der unbeschadeten Südküste, an der Playa Ancón in der Nähe von Trinidad angeboten. Auf Varadero war unser beliebtes 5* Baderesort zu Teilen nicht zu nutzen, so dass wir jedoch unseren Gästen ein alternatives unbeschadetes 5* Hotel zu großer Zufriedenheit anbieten konnten. Alle weiteren geplanten Besichtigungen und Leistungen konnten durchgeführt werden. Das Feedback unserer Gäste war sehr gut.

Funktionieren Strom- und Wasserversorgung sowie Internet wieder überall?

Hurrikan Irma, Ciego de Avilia, Kuba

Hurrikan Irma, Ciego de Avilia, Kuba

Die Strom- und Wasserversorgung war in kurzer Zeit wieder hergestellt, auch Internet ist wieder funktionsfähig. Generell ist jedoch Internet und Mobilfunk auf Kuba noch sehr ausbaufähig und steckt noch in den Kinderschuhen, es ist recht teuer und noch nicht flächendeckend verfügbar wie wir dies z.B. in Deutschland gewohnt sind, aber auch hier geht die Entwicklung voran. Die allgemeine Versorgung ist jedoch wieder hergestellt und beeinträchtigt nicht das Reisen durch das karibische Land.

Gibt es noch unzugängliche Gegenden?

Nein, für unsere umfassenden Rundreisen, die durch ganz Kuba gehen, von Ost nach West, von Holguin über Santiago und den sehr ursprünglichen Osten bis nach Havanna und den Westen mit dem Viñales Tal, gibt es aktuell keine Einschränkungen. Dies bestätigen nicht nur die sehr herzlichen und bemühten Reiseleiter sondern auch unsere Gruppen und Reisenden vor Ort, die zuletzt Kuba im Oktober und November 2017 bereits wieder besichtigt haben. Sie haben kaum sichtbare Schäden wahrgenommen und regelrecht danach gesucht, da sie durch unsere Vorabinformationen dafür sehr sensibilisiert worden waren. Auch Cayo Santa Maria ist seit Dezember wieder im Programm und kann besucht werden.

Welche Gegenden kann ich problemlos besuchen? Welche Landesteile wurden am meisten verschont oder sind sogar völlig intakt?

Bild von Petra Ehrmann

So gut wie gar nicht vom Hurrikan betroffen war der Westen der Insel mit dem bekannten Viñales-Tal, auch die sehr beliebten Kolonialstädtchen Trinidad und Cienfuegos im Süden Kuba blieben in ihrer Infrastruktur fast gänzlich unbeschadet. Aber auch Havanna, das einige Tage unter Wasser stand und die weiteren Teile des Landes sind wie geschildert wiederhergestellt und problemlos zu bereisen. Wer Kuba kennt, weiß, dass in diesem besonderen und einzigartigen Land grundsätzlich einige Dinge anders funktionieren, es gehört zum kubanischen Alltag, dass nicht immer alles gänzlich reibungslos funktioniert und dass man auch hier und da improvisiert. Die Hotelqualität ist allgemein vielerorts noch recht einfach. Mit dieser Einstellung und diesem Wissen über Land & Leute empfehlen wir generell durch Kuba zu reisen und es zu entdecken….

Wenn ich jetzt nach Kuba fahre, soll ich etwas mitbringen, was ich den Leuten geben kann?

von Soraya Weber

Das Beste und Wichtigste, was man derzeit den Kubanern geben kann, ist unsere Solidarität und weiterhin dieses interessante, vielfältige und geschichtsträchtige Land zu bereisen. Kuba lebt zu großen Teilen vom Tourismus und ist auf diese wichtigen Einnahmen angewiesen. Die engagierten Reiseleiter & herzlichen Kubaner freuen sich auf weitere Touristen und Reisende durch ihr Land – und natürlich auch über ein angemessenes Trinkgeld, das natürlich freiwillig ist, aber gerne gegeben wird. Neben der touristischen Infrastruktur darf man aber auch den Blick für die einfache Bevölkerung nicht vergessen, die am meisten unter dem Hurrikan gelitten hat. Es gibt sehr gute Spendenmöglichkeiten und Organisationen, die diese Hilfe und Gelder an die benötigten Stellen weiterleiten.

Für meine Reiseplanung würde ich gerne wissen, welches die Hurrikan-Saison ist, d.h. für wann soll ich meinen nächsten Urlaub planen?

Diagramm Tageslänge im Vergleich: Kuba und BerlinDie Hurrikan Saison ist auf Kuba recht weit gefasst, von Juni bis November. Das heißt jedoch nicht, dass man zu dieser Zeit das Land nicht bereisen kann. Kuba gilt als Ganzjahres-Reiseziel, die Trockenzeit und beste Reisezeit geht von November bis Ende April, hier hat man die angenehmsten Temperaturen und es ist nicht so schwül. Auch der Mai und Anfang Juni als beginnende Low Season ist häufig sehr beliebt durch weniger Reisende im Land und moderatere Preise.

Vielen Dank für das informative Interview an Antje Hämmerling von TOUR VITAL!

Das Erscheinen dieses Posts wurde dankenswerter Weise von TOUR VITAL unterstützt.

 

Related Post