Kubanisch Kochen – Also Pfannen und Töpfe rausgeholt und los geht’s 😉

Screenshot: The Taste of Havana - Yoel, der kochende Rapper

The Taste of Havana – Yoel, der kochende Rapper

Ein kubanisches Kochbuch, das auch die Geschichte und die Geschichten des Essens, der Köche und des Landes erzählt. Und das noch mit Musik!

Ich wollte euch alle auf das Projekt „The Taste of Havana“ hinweisen, ein schönes Kochbuch für kubanische Küche. Ich persönlich finde den Ansatz des Buchs gelungen, kubanische Küche schmeckt hervorragend (hier findet ihr unser Tostones-Rezept) – wenn man sie nicht in den 0815-Restaurants in Kuba einnehmen muss. Darüber habe ich mich ja hier auf Kubanews schon oft genug aufgeregt: die kubanische Küche ist hervorragend, die meisten Restaurants sind allerdings das Geld für das Essen bei Weitem nicht wert – mit ein paar Ausnahmen, wie das Donde Li’s oder das Nazdarovie, letzteres hat bezeichnenderweise zum Buch auch Rezepte beisteuert. Deshalb: selbst ist der Mann oder die Frau – es fehlt euch nur das passende Kochbuch und die Musik dazu:

Crowdfunding – ihr könnt das Projekt unterstützen!

Und dass Kuba auch immer Geschichten ist, ist uns allen klar. Deshalb finde ich den Ansatz der Autoren so passend: Kochen ist in Kuba nicht nur treudeutsch Rezepte umsetzen, sondern auch Musik und Tanz. Deshalb wird es für das Buch auch eine CD geben, gesungen von Mitautorin Dayami Grasso. Für die CD gibt es ein Crowdfunding-Projekt, an dem ihr euch gerne beteiligen könnt!!! Es läuft nur noch bis Donnerstag und es fehlen nur noch wenige Euro!
Bekommen könnt ihr beim Crowdfunding z.B. ein signiertes Buch oder natürlich eine der CDs, aber auch gemeinsam mit Ronny Loll kochen oder ihr könnt bei einer Bandprobe dabei sein.

Hier könnt ihr euch im Trailer mal ein bisschen umschauen und Appetit holen:

Und hier geht es zur Webseite mit Geschichten, Hintergrundinfos und, wem ich jetzt den Mund wässrig geschrieben habe, der kann das Buch über das Crowdfunding bestellen 😉

Eher ins Hotel oder privat buchen?

Screenshot: Nancy, kochen für die GötterFazit von The Taste of Havana

Die kubanische Küche ist etwas zum selbst ausprobieren. Restaurants in Kuba versagen auf breiter Linie beim Kochen von leckerem Essen. Mit „The Taste of Havana“ von Dayami Grasso, Lutz Jäkel und Ronny Loll habt ihr ein Buch an der Hand, mit dem ihr Kuba schmecken könnt.
Und abgesehen davon: die meiste Zeit im Jahr sind wir eh in Würstl-Deutschland. Deshalb: ein kubanisches Kochbuch gehört in die Küche eines jeden Kuba-Afficionados!

Buen Provecho wünscht euch:
Dietmar, der leider wieder zurück im kalten Deutschland ist 😉

 


Du willst regelmäßig Updates von uns haben? Abonniere unseren Newsletter oder den RSS-Feed von Kubanews . Wenn du Bilder magst, kannst du uns auch auf Instagram oder Pinterest folgen!


Merken

Merken

Related Post

Eher ins Hotel oder privat buchen?

Ihr wollt bald nach Kuba? Das kann ich euch empfehlen:

Private Unterkünfte

Wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt, sind in Kuba in den letzten Jahren die Hotelpreise stark gestiegen, ohne dass sich die Qualität in irgendeiner Form geändert hätte. Daher mein Ratschlag an dich: Meide Hotels – Geh zu privaten Vermietern. Weniger als 20 € pro Nacht solltest du für eine Casa Particular (= Privatunterkunft) aber auf keinen Fall ausgeben, da sonst der Standard stark abfällt und du mit unerwünschten Mitbewohnern rechnen musst. Zum Buchen empfehle ich dir 9Flat.de. Das ist einer der wenigen legalen Buchungsplattformen für Kuba. In der Preisspanne zwischen 22 € und 50 € pro Nacht gibt es in Havanna 42 Unterkünfte, von denen sich 26 direkt im Zentrum befinden.

Hotels

Solltest du aber doch eher in ein Hotel wollen, so gib auf deiner bevorzugten Plattform am besten dein Budget an und sortiere anschließend die Ergebnisse anhand der Bewertungen. Die Angabe der Sternekategorie ist nämlich für Kuba überhaupt nicht aussagekräftig! Bei HRS.de findest du beispielsweise in Havanna zwischen 30 € und 90 € pro Nacht 17 Angebote.Wenn du jetzt nicht weißt, ob du im Hotel oder in einer Casa Particular unterkommen willst, dann kannst du als Entscheidungshilfe meinen Artikel „Hotel oder Privat“ lesen.

Sightseeing

Um einen ersten Eindruck von Havanna zu bekommen, kann ich dir eine private Tour durch die Altstadt empfehlen. Die Altstadt ist übrigens Unesco-Weltkulturerbe. Rent-a-guide.de beispielsweise bietet dir Touren ab 16,50 € an. Einen Transfer vom Flughafen in die Stadt musst du aber nicht im Voraus buchen. Es stehen Dutzende von Taxis bereit, dich für ca. 25 – 30 € (pro Fahrzeug, nicht pro Person!) zu deiner Casa fahren. Den Trip nach Viñales solltest du aber auf keinen Fall verpassen. Das lohnt sich – Viñales ist dieses landschaftlich einmalige Tal, in dem Tabak angebaut wird und das nicht so weit von Havanna oder Varadero entfernt liegt.

Anreise

Bei skyscanner.de habe ich nach dem günstigsten Flug in den nächsten Monaten gesucht. Nach Havanna starten die Preise ab 473 € für Hin- und Rückflug.

Spanisch lernen

Wenn du dein Spanisch vor deinem nächsten Trip nach Kuba noch etwas aufpolieren möchtest, dann schau dir mal die Lern-App von Babbel.com an.Kubanews finanziert sich auch mit Hilfe von Werbepartnern. Wenn du also deinen nächsten Kubaurlaub planst, wäre es super, wenn über diese Links buchst.